Programm

Montag, 28. November 2016

10.00 Uhr

Ankommen: Eröffnung des Tagungsbüros, Kennenlernen beim Kaffee

10.30 Uhr

Eröffnung der Tagung
Bettina Bundszus-Cecere,

Leiterin der Abteilung „Kinder und Jugend“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Moderation
Bruno Pfeifle,
Jugendamtsleiter a.D., Stuttgart, Vorsitzender des Beirates AGFJ im Deutschen Institut für Urbanistik, Berlin

10.45 Uhr

Inklusion als Leitthema -
Überblick über die Reform des SGB VIII

Dr. Heike Schmid-Obkirchner,   
Leiterin des Referats „Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Anmerkungen aus Sicht der Wissenschaft/Jugendhilfeforschung
Prof.‘in Dr. Karin Böllert,
Professorin für Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ

Anmerkungen aus Sicht der Behindertenhilfe/des Gesundheitswesens
Prof. Dr. Michael Kölch,

Leiter der Klinik für Kinder- u. Jugendpsychiatrie und -psychotherapie - Ruppiner Kliniken GmbH und Universitätsprofessor am Hochschulklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg MHB, Neuruppin

12.15 Uhr

Mittagspause

13.00 Uhr

(I) „Inklusive Kinder- und Jugendhilfe, mehr Teilhabe“

Einführung
Dr. Heike Schmid-Obkirchner,
Leiterin des Referats „Rechtsfragen der Kinder-und Jugendhilfe“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Anmerkungen aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe
Jürgen Termath,
Amtsleiter, Jugendamt Eschweiler

Anmerkungen aus Sicht der Behindertenhilfe
Norbert Müller-Fehling,
 
Geschäftsführer, Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (BVKM), Düsseldorf

14.15 Uhr

Diskussionsrunde an Runden Tischen

14.30 Uhr Ihre Fragen sind unsere Fragen!
Podiumsdiskussion mit Vertreter/innen des BMFSFJ, der Behindertenhilfe sowie der kommunalen Praxis der Kinder- und Jugendhilfe über die Umsetzung der Inklusiven Lösung, inhaltliche Fragen, Schnittstellenprobleme, einheitlicher Tatbestand, Anspruchsinhaberschaft, Leistungsarten, Planung, Übergangsmanagement, Kostenbeteiligung etc.
15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr

(II) „Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung“

Einführung
Dr. Heike Schmid-Obkirchner,

Leiterin des Referats „Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Anmerkungen aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe
Daniel Thomsen,  

Leiter, Fachdienst Jugend und Familie (Jugendamt), Landkreis Nordfriesland, Husum

Anmerkungen aus Sicht der Behindertenhilfe
Britta Discher,

Lebenszentrum Königsborn, Unna

17.15 Uhr

Diskussionsrunde an Runden Tischen

17.30 Uhr

Ihre Fragen sind unsere Fragen!
Podiumsdiskussion mit Vertreter/innen des BMFSFJ, der Behindertenhilfe sowie der kommunalen Praxis der Kinder- und Jugendhilfe über die Weiterentwicklung und Steuerung der Hilfen zur Erziehung, u. a. im Hinblick auf Sozialraumorientierung, Finanzierungsfragen, Stärkung infrastruktureller Angebote, Qualitätsentwicklung, Übergangsmanagement 18. Lebensjahr/Junge Volljährige etc.

18.30 Uhr

Ende des ersten Tagungstages

Dienstag, 29. November 2016

09.00 Uhr

Einführung in den Tag
9.15 Uhr

(III) „Wirksamerer Schutz“

„Stärkung von Pflegekindern und ihren Familien“
Angela Lögering,

Stellvertretende Leiterin des Referats „Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

„Konsequenzen aus der Evaluation des Bundeskinderschutzgesetzes“
Bettina Zötsch,

Referentin im Referat „Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

„Heimaufsicht“
Frederik Jansen,

Referent im Referat „Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

Anmerkungen aus Sicht der Kinder- und Jugendhilfe         
Carolin Krause,  

Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Familie, Köln

Anmerkungen aus Sicht der Behindertenhilfe
Michael Schlüter,  

Verbund- und Verwaltungsleiter Darßer Straße VD, Evangelisches Jugendfürsorgewerk Berlin

10.30 Uhr

Diskussionsrunde an den Runden Tischen

10.45 Uhr

Ihre Fragen sind unsere Fragen!
Podiumsdiskussion mit Vertreter/innen des BMFSFJ, der Behindertenhilfe sowie der kommunalen Praxis der Kinder- und Jugendhilfe über die Weiterentwicklung der Aufsicht über Heime, Verbindliche Perspektivklärung für das Pflegekind, Stabilität für Dauerpflegeverhältnisse, Stärkung der Beratung und Unterstützung von Pflegeeltern und Herkunftseltern, Unterstützung von Careleavern, Ombudsstellen, Zusammenarbeit mit dem Gesundheitswesen

11.30 Uhr

Mittagspause

12.15 Uhr

„Wie geht es weiter?“
Fazit der Tagung und Ausblick

Tagungsbeobachtung und Reflexion
Prof. Dr. Christian Schrapper,  

Erziehungswissenschaftler, Universität Koblenz-Landau

Weiteres Verfahren, Zeitplanung
Dr. Heike Schmid-Obkirchner,

Leiterin des Referats „Rechtsfragen der Kinder- und Jugendhilfe“ im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

13.30 Uhr

Ende der Tagung